Foto Kopfbereich
» Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit den Menschen, welche dem Leben seinen Wert geben. «

W. v. Humboldt

Schrift vergrößern

 

 

 

 


 

 

 

 


Unser Flyer


Mitglied werden

 

 

 

 

 

Ratgeber für Angehörige
24-Stunden-Pflege zu Hause

 

Interessantes in Fernsehn und Presse

Auf dieser Seite finden Sie Links und Hinweise auf Fernsehberichte und Zeitungsartikel, die wichtige Probleme der Pflege in unserem Sinne aufgreifen, oder an denen der Pflege-SHV mitgewirkt hat.

 

2017

08.08.2017 -arte - Der Pflegeaufstand
"Der Staat vernachlässigt seine Schutzpflicht für pflegebedürftige Menschen.", so der Vorwurf den wohl jedes Mitglied unseres Vereins teilt.  Anlass dieser 52 minütigen Sendung ist das gleichnahmige  Buch von Armin Rieger. Unter anderem wirken Claus Fussek und Ralf Pittroff in dieser Sendung mit.  Bezeichnend für das Gesamtproblem ist die späte Sendezeit: 23.45 Uhr auf ARTE.  

06.08.2017 Berliner Morgenpost
Pflegemafia kostet Berlin über 3 Millionen Euro.  Berlin setzt weitere Staatsanwälte und Fachleute ein, die in den derzeit 156 anhängenden Fällen von systematischem Abrechnungsbetrug ermitteln.  Lesen Sie dazu auch den Beitrag im Pflegeprisma: Wer in der häuslichen Pflege nicht betrügt muss ein Idealist sein.

21.04.2017, NachtCafe
 Pflege am Limit - zwischen Hingabe und Pflichtgefühl, unter anderem mit Armin Rieger, der sein gerade erschienenes Buch vorstellt. Mehr dazu siehe: Der Pflege-Aufstand

05.04.2017 Viele medien berichten, wie hier die MWZ
In deutschen Pflegeheimen werden zuviele Psychopharmaka verabreicht.   Erneut bestätigt eine Studie den leichtfertigen Einsatz von Psychodrogen, insbesondere Neuroleptika in Pflegeheimen.  Was diese Medikamente anrichten und warum der Pflege-SHV fordert Neuroleptika in den Giftschrank zu sperren, können sie u.a. in diesem Beitrag nachlesen.   

17.03.2017, Nürnberger Zeitung
Endstation Pflegeheim. Ein sehr treffend und auf den Punkt gebrachter Beitrag von Birgit Heinrich, über das nicht-wahrhaben-wollen  beschämender Realitäten. 
Lesen Sie außerdem die Aussagen von Claus Fussek  "Alle schauen weg"

 20.02.2017, RTL - Team Wallraff
Reportage aus Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen. Wieder einmal bringen Reporter aus dem Team Wallraff Missstände im Umgang mit schutzbefohlenen Menschen ans Licht.   Die Enthüllungen aus der Einrichtung der Lebenshilfe Speyer rufen sogar die Staatsanwaltschaft auf den Plan.  Und wieder stellt sich die Frage nach dem Warum.  Die Reporterin gibt dazu eine Antwort, die auch aus meiner Sicht den Kern trifft: Fehlende Reflektion. Hier kann ich ergänzen:  Weil es keine Reflektion etwa in Form regelmäßiger Teambesprechungen und Supervision gibt, findet weder Fremd- noch Selbstkorrektur statt.  Die Mitarbeiter stumpfen ab und verlieren Empathie und Unrechtsbewusstsein.  

24.01.2017, Berliner Kurier
Stress im Klinik-Alltag: Knochenjob Krankenpflege.  Anlässlich eines Facebookberichtes, in dem eine Krankenschwester die Lage an einer Berliner Klinik sehr treffend schildert, greift die Zeitung das Problem auf.

12.01.2017, SWR - Spezial
Nach Mordsverdachtsfällen im Pflegeheim.  Mit dem Stand der Ermittlungen und   Fragen nach den Ursachen beschäftigt sich diese Sendung, in die auch der Pflege-SHV einbezogen wurde.  Fazit: Pflegeheime sind rechtsfreie Räume.  Beschwerden werden nicht erst genommen. Die Heimaufsicht in RLP ist inkompetent und vertraut den Angaben der Heimleitung, die naturgemäß jede Schuld von sich weist.

2016

12.09.2016, DerWesten
Wie das Ehepaar Vogel im Pflegeheim der Würde beraubt wurde. Manuela Vogel  wurde 2015 Mitglied im Pflege-SHV nachdem ich ihr geraten hatte, ihre Eltern schnellstmöglich aus "Haus Sonnengarten" (Essen) in ein anderes Heim umzuziehen.  Die Mutter erlebte den Umzug nicht mehr. Vater und Tochter haben Anzeige erstattet und in Fernsehbeiträgen sowie der Presse auf die Missstände hingewiesen.  Träger der Einrichtung ist übrigens die "Korian Gruppe", die  seit Kurzem deutschlandweit 600 Einrichtungen betreibt.  

01.09.2016, WEstPol
Geschäftemacherrei am Ende des Lebens
. Die Informationen zu dieser sehr empfehlenswerten Sendung, lieferte der Palliativmediziner, Matthias Thönes, der ein erschreckend offenes Buch darüber geschrieben hat, wie mit sterbenskranken Patienten in Kliniken Geld verdient wird.  Angesichts dieser Praxis, die auch die Erfahrung vieler unserer Mitglieder wiedergibt, sollte jeder in seine Patientenverfügung schauen und Vorsorge treffen, damit ihm solches nicht wiederfährt.

20.07.2016, Plusminus
Missstände im Pflegeheim: Warum Täter nur selten verurteilt werden.
Erstmals befasst sich eine Sendung mit einer der Hauptursachen für die immer wieder beklagten Rechtsverletzungen gegenüber pflegebedürftigen alten Menschen in Heimen, nämlich der Tatsache, dass die Täter davon ausgehen können, nicht zur Rechenschaft gezogen zu werden. 

12.07.2016, TZ
Geheimakte Pflege: Mieser Trick auf Kosten der Senioren.  Während die Bundesregierung mit dem Pflege-Stärkungsgesetz III (PSG III), den Betrügereien im ambulanten Bereich einen Riegel vorschieben will, nutzen einzelne Pflegeanbieter ein Schlupfloch an dass bisher noch keiner gedacht hatte. Sie bitten ihre Kunden eine vorgefertigte Erklärung zu unterschreiben und sich somit jeglicher Kontrolle durch den MDK zu entziehen.

05.07.2016, ARd - Report Mainz
Krankenkassen verweigern häufig Reha - Patienten droht Pflegebedürftigkeit
In diesem Beitrag von Gottlob Schober wird einmal mehr deutlich, warum die im SGB XI festgeschriebene "Reha vor Pflege", in der Praxis keine Beachtung findet.

03.07.2016, WDR, WESTPOL
Warum gibt es gute Noten für schlechte Pflegeheime?  Den Fall zu dieser Sendung hat der Pflege-SHV vermittelt. Manuela Vogel, wurde Mitglied nach den Erfahrungen mit dem vermeintlich sehr guten Heim, das sie ihren Eltern empfohlen hatte.

07.06.2016, ARD, Report Mainz
Als wahnsinnig abgestempelt. Gezeigt werden Praktiken von Gefälligkeitsgutachten, die Erfahrungen des Pflege-SHV im Zusammhang mit Demenz und Betreuung, bestätigen.  Fazit:  "Wenn Richter sich nicht an Recht und Gesetz halten müssen, dass sind sie eine echte Gefahr für die Menschen."

03.06.2016, NDR
TV-Reportage, Undercover im Pflegeheim.  Erneut deckt ein Reporterteam auf, was wir seit Jahren bemängeln, dass nämlich der äußere Schein trügt, die Versprechungen im Internet, die sehr guten Pflegenoten und der grüne Haken, über die tatsächliche Lebens- und Pflegesituation in den wohl meisten Heimen Deutschlands hinwegtäuschen.  Wann wird diesem Lug und Trug ein Ende gesetzt? 

02.06.2016, WELT
Mangelhafte Pflege in über der Hälfte aller Heime.  In diesem Beitrag greift Annette Dowideit, die Ergebnisse einer einzigartigen Analyse eine Reporterteams auf. Mehr dazu finden Sie auf: https://correctiv.org/recherchen/pflege/

17. - 23.04.2016, alle Medien berichten

Betrug und Korruption im Bereich der häuslichen Pflege, insbesondere der häuslichen Intensivpflege. Das BKA ermittelt gegen Russische Pflegedienste die sich mafiöser Netzwerke bedienen.  Mehr dazu finden Sie im Beitrag auf Pflegeprisma.

13.04.2016, BR, dok Thema
Kriminelle Betreuer. Wie schützt uns der Staat?    hervorragender Beitrag der zeigt, dass das Betreuungssystem Betrüger geradezu anlockt. Während Angehörige oft Rechenschaft über jeden Euro ablegen müssen, fällt es selten auf, wenn Berufsbetreuer die Konten ihrer Betreuten plündern.   Unter anderem wird der Fall Jacqueline Z  in der Sendung behandelt,  den der Pflege-SHV verschriftet und vermittelt hat.   

04.04.2016, BILD-Zeitung
Darum ist Vorsorge wichtig. Ganzseitiger Beitrag  von Henrik Jeimke-Karge, zu dem der Pflege-SHV den Fall sowie  Hintergrundinformationen geliefert hatte. Diese Veröffentlichung fand große Beachtung. Insbesondere führte  das Fallbeispiel  den älteren Lesern vor Augen, dass sie Vorsorge treffen müssen.

14.03.2016, ARD, Die Story im Ersten
OP gelungen - Patient tot. Am nachgestellten Fall einer jungen Mutter, die drei Wochen nach Kaiserschnittentbindung an den Folgen einer  MRSA Infektion verstarb, werden die Gefahrenquellen  für das vergleichsweise  hohe Risiko in deutschen Krankenhäusern aufgezeigt.  Prädikat:  wertvoll.  Anschaulich, Eindringlich, Informativ. 

08.03.2016, ZDF
Der Pflege-Check: Wie leben wir im Alter   Ein 45 min. Dokumentation die die unterschiedlichen Bedürfnisse und Angebote zeigt und vor allem vermitteln will, dass es wichtig ist, sich frühzeitig mit der Frage zu befassen, wie und von wem man im Alter gepflegt werden will. 

01.03.2016: ZDF
Zur besten Sendezeit eine kritische Bestandsaufnahme der Qualität der Krankenhäuser:  Wie gut sind unsere Krankenhäuser

25.02.2016, DIE ZEIT 
Op gelungen - Patient verwirrt. "Im Krankenhaus droht Älteren ein Trauma, das sie nie wieder loswerden." Anschlaulicher Beitrag von Martin Spiewak, der erklärt warum zuvor selbstständige alte Menschen nach einer gelungenen Hüftoperationen oder anderen Routieneeingriffen, mit einer Demenzdiagnose im Pflegeheim landen.  Siehe dazu Kampagne: Klinik mit Geist. 

16.02.2016: ARD Plusminus
Interessante Recherche  zu den Praktiken von  Krankenkassen,  mit Pflegehilfsmitteln zu knausern. Während Kranken sinnvolle Hilfsmittel verweigert werden, investieren Kassen in unsinnige Präventionsmaßnahmen für junge und gesunde Versicherte.   

12.02.2016: 3sat
Wenn Ärzte Fehler machen. "19.000 Todesfälle im Krankenhaus pro Jahr - diese Zahl, veröffentlicht von der AOK, schockierte die Republik. Was läuft schief in Deutschlands Krankenhäusern? " Diesem Film von Jan Zimmermann gelingt es Fehlerquellen in Kliniken/Krankenhäusern herauszustellen aber auch zu zeigen, wie man diese vermeiden kann.

11.01.2015, RTL, Team Wallraff
Erneut haben Reporter undercover  hinter die Fassade der Pflege geschaut. http://www.rtl.de/cms/sendungen/real-life/team-wallraff.html

2015

09.12.2015, SWR, betrifft
In der Gutachterfalle.  Die in diesem sehr wichtigen Beitrag gezeigte Praxis, lässt sich ähnlich auch im Zusammenhang mit Demenzgutachten feststellen.  Die  im Film angesprochene Zahl der  "Fehleinweisungen wegen falscher Gutachten", von 85% (Dr.Michael Alex, Kriminologe), dürfte in Bezug auf die Diagnose Alzheimer-Demenz sogar noch höher ausfallen.  Ungezählte Betreuungen beruhen auf zweifelhaften Gutachten. 

15.11.2015, WDR, Könnes-Kämpft
Die Macht der Betreuer,  Engagiert recherchiert mit  Beispielen und Aussagen von einem ehemaligen Betreuungsrichter, einem kritischen Berufsbetreuer, eine Anwältin etc. die eine schädigende Wirkung des Betreuungssystems in selten deutlicher Weise vorführen.  

28.07.2015, ZDF 37 Grad
Die Pflege macht uns Arm.  "Rund 1,25 Millionen Menschen werden laut Statistischem Bundesamt in Deutschland von ihren Angehörigen gepflegt. In extremen Fällen kann für diese am Ende der Gang zum Sozialamt oder zum Schuldenberater stehen."

27.07.2015, WISO
Betreuungskräfte im Altenheim  
Betreuungskräfte sollen mit den Bewohnern vom Altenheim das machen, wofür im Alltag der Pfleger meist wenig Zeit ist: spazieren gehen, basteln, singen. Doch die Realität sieht anders aus.

14.07.2015, Report Mainz
Lobbyarbeit beim MDK. Gesetzesänderung im Sinne der Krankenkassen-Lobby. Gottlob Schober deckt in diesem Beitrag auf, dass der Gesundheitsminister die geplante Einschränkung der Einflussnahme der Krankenkassen auf den MDK nicht durchsetzen konnte.  Es bleibt also wie gehabt, dass der MDK im Sinne der Krankenkassen prüft und von einer Unabhängigkeit keine Rede sein kann. 

25.06.2015, Servus Reportage
Pflege auf dem Prüfstand. Wer versorgt uns im Alter? Eine Reportage die zeigt, dass unsere Nachbarn in Österreich vor der gleichen Missere stehen.

02.06.2015, ARD - Report Mainz
Berufsbetreuer verdrängen FAmilienangehörige und ehrenamtliche Betreuer.

27.04.2015, NDR
Kostenfalle Pflege. Ein 45minütiger Beitrag der die Notwendigkeit unterstreicht, individuelle  Lösungen zu finden, damit Menschen nicht in teure Heime abgeschoben werden müssen, weil Angehörige keine Alternative haben. 

14.04.2015, ARD
Riskante Nächte im Pflegeheim: Gottlob Schober von Report Mainz, greift in diesem Beitrag die vom Pflege-SHV  in den Fokus gerückte Nachtdienstbesetzung auf.  

01.04.2015, BR - Kontrovers
Nachts im Pflegeheim.  Die Story.  18 Min. Beitrag zu dem vom Pflege-SHV aufgeworfenen Nachtdienststreit in Bayern. 

30.03.2015, ZDF
Themenabend zum Problemfeld rechtlicher Betreuung.  Im Anschluss an den großartigen Spielfilm "Sein gutes Recht" - werden Praxis und  Theorie des Betreuungsrechts an einigen Beispielen gezeigt.  Diese Dokumentation bemüht sich  um Relativierung zu Gunsten der Betreuungsgerichte und Betreuer. Das tatsächliche Ausmaß der "Entrechung" und Übergriffigkeiten die deutschlandweit von Betreuungsgerichten und Betreuern lässt sich noch nur erahnen. Hier ist dringend weitere Aufklärungsarbeit gefordert.   

24.02.2015, ARD
Die Macht der Berufsbetreuer: Patienten und Angehörige leiden, die Politik schaut weg. Beitrag von Report München.  Die in der Sendung gezeigten Fälle wurden vom Pflege-SHV vermittelt. Siehe dazu auch Beitrag in pflege-prisma.de

09.02.2015, ZDF - WISO
Probleme mit amtlicher Betreuung. Die gezeigten Fälle und Informationen zu dieser Sendung wurden vom Pflege-SHV vermittelt. Siehe dazu auch Beitrag in pflege-prisma.de

21.01.2015, ZDF
Auf Kosten der Alten. Was in Pflegeheimen schief läuft.   Zeitungsbericht Rheinpfalz
Der Alltag sieht traurig aus. Frühstück um neun, Mittagessen um halb zwölf und um fünf Uhr gibt’s Abendbrot. Alles muss schnell gehen, denn die Personalnot im Haus ist groß. Die Pfleger hetzen von einem zum anderen – bis viele der Bewohner um halb acht mit Schlaftabletten ruhig gestellt werden. Für zwischenmenschliche Nähe bleibt keine Zeit. Satt und sauber ist das höchste der Gefühle für die alten Menschen hier. Und selbst beim „Saubermachen“ herrschen Zustände wie in einem Entwicklungsland: Es gibt oftmals nicht genug Waschlappen und Handtücher.
(Daniel Keil ist Mitglied des Pflege-SHV)

15.01.2015, SZ
Es ist skandalös, wenn jeder 10te Heimbewohner fixiert wird.  So  die Reaktion von Helmut Wallrafen-Dreisow  auf den jüngsten Pflegebericht des MDS.  Ja, auf dem Papier gab es laut diesem Bericht Verbesserungen.  Da der Pflege-TÜV  nur die vorgeschriebene Dokumentation von Fixierungen im Blick hat, diese als solche jedoch nicht in Frage stellt, könnte selbst eine Zunahme von Fixierungen als Verbesserung dargestellt werden, sofern das Verfahren vorschriftsmäßig gehandhabt wird.   

13.01.2015, ArD, Report München
Hilflos und überfordert,   berichtet u.a über das qualvolle Sterben der Anna Pelz. Eine Krankenschwester beschreibt die Ignoranz einer Betreuerin aber auch ihrer Vorgesetzten und einiger Kolleginnen sowie des Hausarztes, die die Schmerzen der Bewohnerin bagatellisierten.  Der Pflege-SHV hat  Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Ingolstadt erstattet.  Ulrich Hagmann von Report München war hier und hat die beiden Vorsitzenden zu diesem Fall und darüber hinaus befragt.

07.01.2015 MDR

Dienst auf Droge: Ebenso wichtiger wie erschreckender Beitrag, der u.a. das hohe Gefahrenpotential von Pflegekräften zeigt, sich am Medikamentenschrank zu bedienen, wenn die Belastung zu groß wird.  

2014

12.12.2014, SÜDDEUTSche
Altenpflege macht krank.   Studie der AOK in Bayern bestätigt, dass  die Altenpflege, die Branche mit dem höchsten Krankenstand ist.  Einen Ursachenzusammenhang mit dem zu geringen Personalschlüssel, sieht die Kasse jedoch ebensowenig wie die Ministerin, die sich zur Abhilfe für mehr jüngeres Personal einsetzen will. 

01.12.2014, Hart aber Fair
Die Deutschen schlucken zu viele Medikamente. Interessante Runde u.a. mit Cornelia Stolze, die mit ihrem neuen Buch Krank durch Medikamente,  eine Anregung für das Thema geliefert haben dürfte.

26.11.2014, MDR, DIE STORY
Betreuung außer Kontrolle.  Wichtiger Beitrag, der die Problematik der  gesetzlichen Betreuung zeigt, wobei die Hauptschuld für Schäden die der Betreuer verursacht, in der unzureichenden Personalausstattung der Amtsgerichte und Rechtspfleger gesehen wird. 

Nov.2014, BR, Jetzt mal Ehrlich
Muss Oma nach Osteuropa: Einfühlsame Reportage über die Erfahrungen von Deutschen, die als Pflegebedürftige in ein Heim nach Ungarn ziehen.  Ein Film der zeigt, dass das keine Alternative ist und sein wird, auch wenn die Versorgung dort nur halb so teuer ist.   

18.11.2014, Allgemeine Zeitung
Erneut Pflegemissstand bei Pro vita Mainz.  Kaum ist die neue Sozialministerin, Sabine Bätzing-Lichtenthäler im Amt, erwartet man von Ihr eine Stellungnahme zu einem alten Problem, dass seine Wurzenln im Regularium der Pflege hat. Über die Haltung und Herangehensweise der Heimaufsicht in RLP, sollte tatsächlich grundlegen nachgedacht werden.  Diese Aufsichtsbehörde scheint sich auch nach unseren Erfahrung in anderen Fällen, eher zum Schutz der Heimbetreiber als der Bewoher zu versehen.  Das kann die neue Sozialministerin natürlich nicht wissen.   

17.11.2014, Die Welt
Koaliation will Pflege-TÜV umbauen.  Der Pflegebeauftragte Laumann findet deutliche Worte: "Die Spitzenverbände der Pflegekassen und die Heimbetreiber haben dafür ein System vereinbart, das keinerlei Aussagekraft hat" ...... "Der Notendurchschnitt für alle rund 12.500 stationären Pflegeeinrichtungen liegt bei 1,3." Ein solches Benotungssystem sei nicht mehr haltbar. "Wer sich darauf verlässt, wird irregeführt."

14.11.2014, Deutschlandradio
Die Sendung Lebenszeit befasst sich 1,5 Stunden mit dem Thema: Ans Bett gefesselt. Die umstrittene Fixierung im Pflegeheim. 

11.11.2014, BR, Münchener Runde
Pflege-Aufschrei: Was tun gegen die Not?  Aus  Anlass der Verfassungsklage des VdK,  Interessante Diskussion die auch die Kernthemen des Pflege-Shv aufgreift, wie die Nachtdiensbesetzung mit 1 PK für 60 Kranke.

04.11.2014, Report Mainz
Wie Pflegedienste mit "Ambulantisierung" Kasse machen!   In dem normale Pflegezimmer in Altenheimen in Appartements umgewandelt und von einem ambulanten Pflegedienst betreut werden. Wir hoffen, dass diesem Etikettenschwindel rasch Einhalt geboten wird.

16.10.2014, ZEIT Online
Altenpflege ist ein schwerfälliges System.  die Pflegewissenschaftlerin Gabriele Meyer antwortet hier ganz in unserem Sinne.  Bemerkenswert u.a. ihre Erklärung zum "Unsinn" der Risikoeinschätzungsbögen.  

09.10.2014, Altenheimlive
Warum legt sich die Pflege auf den Boden?  Was verspricht sich der Heimleiter Armin Rieger von einer Verfassungsbeschwerde? Während der Präsident der Diakonie, dies für eine völlig überzogene Schwarzmahlerei hält.   Darum ging es in der web-TV-Sendung "Altenheim Live", die jetzt in der Mediathek des Portals www.altenheim.net/live abrufbar ist.  

11.09.2014, Sat 1
Mitarbeiter in einer Einrichtung in Osterode werden selbst zu Patienten. Permanente Unterbesetzung und ein Klima der Angst gerieren in dieser Einrichtung der Diankonie.  Ein Arzt setzt sich für sein. 

11.08.2014, 21.50 Uhr, Exklusiv im Ersten 
Im Zweifel gegen den Patienten?  Der Kampf um die Pflegestufe. Aufschlussreicher Beitrag von Gottlob Schober, der den Beweis liefert, dass der MDK im Sinne der Krankenkassen entscheidet, deren Hauptinteresse die Deckelung der Leistungsausschüttung ist.  Ergänzend sei hier nochmals erwähnt, dass den Kassen  vom Gesetzgeber eine viel zu große Macht eingeräumt wird.  Ihre Rolle im Pflegesystem könnte widersinniger kaum sein.

07.08.2014, taz
Zustände im Altenheim.  Reinhard Leopold, beantwortet die Fragen einer Journalistin. Die deutlichen Antworten dieses Insiders decken sich  mit unseren Einschätzungen.

30.07.2014, Dorstener Zeitung
Aufruhr im Haus der Geborgenheit. 11 Seniorenheim Mitarbeiter wurden zum 31. August gekündigt, nachdem diese per Überlastungsanzeigen u.a. auf unverantwortliche Arbeitsbedingungen und Zustände hingewiesen hatten. Nun dürfen wir gespannt sein, wie dieser Fall von den Gerichten bewertet wird. 

21.07.2014, BR
Psychopharmaka im Altenheim Die Zahlen sind alarmierend: 51,28 Prozent - mehr als die Hälfte - aller Heimbewohner bekommen beruhigende oder sedierende Psychopharmaka, so eine Erhebung der Münchner Heimaufsicht von 2012. 

14.07.2014 NDR
Das derzeitige Pflegesystem ist gescheitert. Reinhard Leopold von der Bremer Heimmitwirkung bringt in diesem Interview wichtiges auf den Punkt. Auf seiner Seite www.heimmitwirkung.de finden Sie weitere Informationen und Kommentare zum Pflegestärkungsgesetz, das am 4.Juli in erster Lesung im Bundestag behandelt wurde. 

12.07.2014, Passauer Neue Presse
In der Pflege regiert die Angst. Claus Fussek beantwortet zentrale Fragen.  Ein Zeitungsbeitrag der  ungewöhnlich viel Raum für Kritik am Pflegesystem bietet und dabei auf die sonst üblichen Abmilderungen verzichtet.

27.06.2014 Süddeutsche
Spaziergang statt Pille. "Jeder zweite Bewohner von Münchner Alten- und Pflegeheimen wird mit Medikamenten ruhiggestellt. Das Münchner Amtsgericht vergleicht das mit Freiheitsentzug. Es will den Einsatz von Psychopharmaka in Seniorenheimen eindämmen - und dafür vor allem die Betreuer aufrütteln."

05.06.2014  Zeit - Online
Der Pflege-Aufstand.  Interessanter Beitrag der  zum Aufstand gegen die trügerischen Pflegenoten einläd und einen Online-Fragebogen zur Bewertung von Heimen beinhaltet.

30.05.2014  Wohnen im Alter
Tönebön am See: Erstes “Demenzdorf” Deutschlands in Hameln: In Hameln wurde das erste Wohnprojekt unter der Bezeichnung “Demenzdorf” eröffnet. Das “Tönebön am See” ist zwar von einem Zaun umgeben, aber nicht wie ein klassisches Demenzdorf eine geschlossene Einrichtung. Die Pflegekräfte sind im Haupthaus stationiert und 24 Stunden im Einsatz. Für die Betreuung der Bewohner sind vor allem Alltagsbegleiter vorgesehen. Jeweils drei stehen pro Haus zur Verfügung. Für Tönebön am See müssen Demenzkranke allerdings etwas tiefer in die Tasche greifen. So betragen die Investitionskosten 20,65 Euro am Tag. Angesichts einer unzureichenden Leistung der Pflegekasse bei stationärer Unterbringung von Demenzkranken werden sich dieses Angebot leider nur wenige leisten können.

29.05.2014 Alle Medien berichten
Bundeskabinett bringt neue Pflegereform auf den Weg. Von Reform kann auch dieses Mal nicht die Rede sein.  An den Kernproblemen des Systems Pflege wird nicht gerüttelt. Allenfalls handelt es sich um eine Kompensation mit geringer Aufschiebewirkung.

15.05.2014 Ärztezeitschrift
Angela Merkel rät dem VdK  die "Pflege-Klage  bleiben zu lassen".    Der VdK setzt die Regierung mit der Ankündigung einer Verfassungsklage sowie einer Petition unter Druck. Konkret  haben 200.000 VdK Mitglieder eine Erklärung unterzeichnet, mit der die Regierung aufgefordert wird, die angestrebten Reformen sofort umzusetzten.  Dies will der Verband auch zum Schwerpunkg der Verfassungsklage machen.  Hier stellt sich zunächst die Frage, warum nicht alle 1,7 Millionen Mitglieder  diese Erklärung unterzeichnen?  Möglicherweise zögern rund 80 Prozent der Mitglieder auch deshalb, für eine Forderung ihre Unterschrift abzugeben,  weil sie ähnliche Bedenken haben, wie wir. Der Pflege-SHV rät davon ab, den fovorisierten Pflegebedürftigkeitsbegriff einzuführen, siehe Begründung.    

12.05.2014, Pressespiegel
Am heutigen Tag der Pflege  hagelt es Pressemeldungen zum Thema.  Kritik und Forderungen werden verstärkt, politische Absichtserklärungen ebenfalls. Kaum eine Region, in der keine Kundgebung oder Veranstaltung stattfindet, um auf die sich zuspitzende Lage aufmerksam zu machen. Der Druck auf die Politik wächst. Damit wächst auch die Gefahr, dass diese reagiert, wie sie es seit Jahrzehnten tut, indem sie mehr Geld in das kranke System pumpt und Forderungen bedient,  deren Umsetzung zur Verschärfung der Problemlage beitragen. 

05.05.2014, RTL - Team Wallraff deckt auf 
In dieser Eindringlichkeit sind  Missstände in deutschen Pflegeheimen bisher nicht ans Tageslicht gebracht worden. Enthüllung die ins Schwarze Trifft!  Mehr dazu auf pflege-prisma.de    Die Süddeutsche  findet dazu diesen treffenden Titel:
Würdevolle Sendung über würdeloses Leben.

30.04.14, Die ZEIT
Wen jucken schon Geschwüre? Ein bemerkenswerter Beitrag von Frank Drieschner, der mehr ist, als nur eine Argumentation gegen den Weg des VdK zum Verfassungsgericht. 

24.04.2014, Ärztezeitung u.a.
Der Sozialverband VdK will bessere Pflege über das Verfassungsgericht einklagen. Tageszeitungen, Tagesschau und andere Medien verbreiten diese Pressmeldung des VdK, der sich damit, erstmals in seiner langen Geschichte, ernsthaft mit der Situation der Pflege zu befassen scheint. Auf den Inhalt der Klageschrift darf man gespannt sein.  Während die Oposition diese Aktion begrüßt, stößt die Pressemeldung bei der Koalition auf heftige Kritik. 

10.03.2014, ARD, Die Story
Pflegeheim Monopoly: Wenn pflegebedürftige alte Menschen zur Ware werden.
Erneut greifen Sven Ihden und Fabian Sabo, in diesem wichtigen Beitrag die Machenschaften krimineller Investoren auf.  Schon 2012 haben sie in einem ersten Beitrag auf die fehlende Aufsicht und eine Rechtlage hingewiesen, die solchen Verbrechern Tür und Tor öffnet.  Die Politik hat immer noch keinen Riegel vorgeschoben und fördert den Bau weiterer Heime, obschon der Personalmarkt für das bestehende Angebot nicht ausreicht.    

18.02.2014, ARD, Menschen bei Maischberger
Pflege-Sprengstoff für die Familie?  "Pflege im Heim ist und bleibt eine bezahlbare Ersatzhandlung", sagt der Schauspieler Siegfried Rauch.  Insgesamt eine interessante Besetzung, mit dabei Anette Dowideit und  Karl-Josef Laumann.   

10.02.2014, ARD, BR -Frankenschau
Pflegekräfte der Uniklinik Würzburg prangern an. Zwei mutige Pfelgekräfte legen sich auf ihrer Station auf den boden und fordern so direkt an Ort und Stelle für bessere Verhältnisse.

04.02.2014. ARD REport
Unabhängigkeit des MDK in Frage gestelltLaut Gesetz soll der MDK unabhängig in seiner Beratung und Begutachtung sein. Dass dem nicht so ist, wurde immer schon vermutet. 

21.01.2014, Tagesspiegel
100.000 Altenheimbewohner leiden an Depression. Jeder siebte Mensch im Altersheim ist depressiv. Psychotherapeutische Hilfe erhalten die Betroffenen bislang nicht. Ein Berliner Projekt will das ändern.

30.01.2014, ARD Monitor
Tod zweiter Klasse. Sterben im Pflegeheim  Wichtiger, einmaliger Beitrag von Isabel Schayani, Markus Zeidler und Frank Konopatzki über Zweiklassensterben in Deutschland.“

15.01.2014, Süddeutsche
Aufschrei und Anklage.  Bislang konnten nur Betroffene gegen den Notstand in Pflegeheimen klagen. Doch nun will ein Münchner Anwalt die Politik zum Handeln zwingen - und die Mängel in Heimen vor das Bundesverfassungsgericht bringen.

14.01.2014, Panorama
Demenzkranke absichtlich ruhig gestellt   Wertvoller Beitrag von Linda Luft und Ines Burckhardt.  Zwei aktuelle Beispiele, die für Hunterttausende stehen.  So sieht die Pflegerealität in den allermeisten  Heimen aus. 

2013

26.11.2013, Münchener Merkur
Wo Liebe nichts Wert ist. Stefan Ziegler, 86, pflegt seine Frau Gertraud, 84 – seit vielen Jahren schon. Neulich baten sie zum ersten Mal um fremde Hilfe. Die bekamen sie nicht – dafür einen bedrückenden Einblick ins deutsche Pflegesystem. Und sie lernten, wie wenig Liebe dort wert ist.

06.11.2013, ARD
Der ganz normale Pflegehorror
, zeigt am Beispiel einer Altenpflegerin,die ausgestiegen ist, wo angesetzt werden müsste um den heute bereits vorhandenen Personalnotstand in den Griff bekommen zu können. 

07.10.2013, Die WELT
Ruhiggestellter Heimbewohner von Ratten angenagt  "Ein demenzkranker Pflegeheimbewohner soll mit Medikamenten ruhiggestellt worden und dann von Ratten krankenhausreif gebissen worden sein – sagt seine Ehefrau. Nun ermitteln die Aufsichtsbehörden."

30.09.2013, ARD - 23.30 Uhr
 Rechtlos und ausgeliefert? Schicksal Demenz -  In diesem sehr empfehlenswerten 45minütigen  Beitrag greift die Medizinjournalistin Silvia Matthies die Praxis der medikamentösen Ruhigstellung alter Menschen auf und geht der Frage nach, warum Ärzte und Pflegekräfte  diese Mittel einsetzen, als sei es das Selbstverständlichste von der Welt.  Angehörige und Betreuer werden oft nicht einmal gefragt oder informiert.  Dieser  Beitrag ist mit Beteiligung und Unterstützung von Mitgliedern des  Pflege-SHV zustande gekommen.

16.09.2013, Welt am Sonntag
Der liegt doch schon im Sterben. Ein erschütternder Bericht von Annett Dowideit, an die sich Angehörige eines Heimbewohners aus einem Heim in Bremen gewandt hatten.  Erschütternd daran auch die Tatsache, dass Heimbetreiber  dieser Art  nicht nur ungeschoren davon kommen, sondern auch sich auch noch auf  sehr gute Pflegenoten und Zertifikate von offiziellen Prüfbehörden  stützen können. Die Jusitz ist scheinbar machtlos.

28.08.2013, Tagesspiegel
Videobeweis aus Zimmer 212.  Gewaltätige Altenpflegerin aus Bremen verurteilt.  Interessant an diesem Beitrag die Aussagen des Heimleiters, sowie der Verteidigerin zur üblichen Personalunterbesetzung. 

26.07.2013, Main-Post
Pflegekräfte rufen um Hilfe. Der Unmut an der Basis wächst. Erneut gehen Mitarbeiter an die Öffentlichkeit und fordern die Politik per Petition auf, den Unsinn mit den Pflegenoten und Papierprüfungen zu unterbinden und für ausreichende Personalschlüssel zu sorgen.

02.07.2013, Verschiedene Presseberichte
"Es ist genug! Auch alte Menschen haben Rechte.", so der Titel des neuen Buches  von Claus Fussek und Gottlob Schober, welches heute der Presse vorgestellt wurde. Focus online berichtet:
Warum es Haustiere besser haben als Senioren. 

02.07.2013, Spiegel Online
Studie kritisiert eklatanten Fachkräftemangel. Erneut offenbart eine Studie, was wir längst wissen jedoch auf die lange Bank schieben.  Dennoch kann man es nicht oft genug in Erinnerung bringen.   die Welt  Studie sieht Defizit von 54 Milliarden in der Pflege.  Wirtschaftsforscher vom RWI und die Unternehmensberatung Accenture haben das deutsche Pflegesystem untersucht. Nach ihrer Studie fehlen bis zum Jahr 2030 Investitionen in Höhe von 54 Milliarden Euro.   Und da wir uns im Wahlkampf befinden, verspricht die SPD 125.000 zusätzliche Pflegestellen.  Fragt sich nur, wo er diese hernehmen will.   Bericht aus der SZ

18.04.2013, RP-online
Pflege im 10 Minuten-Takt. Ambulante Pflegedienste und Verbände schlagen Alarm.  Heute müsse eine Pflegekraft auf einer 4stündigen Tour im Schnitt 16 Patienten versorgen. 3 Patienten mehr als vor 10 Jahren. Gefordert wird eine Anhebung der Leistungspauschalen durch die Kassen. 

16.04.2013, SZ und andere Medien
Stiftung Warentest warnt vor Pflege-Bahr. Es wurde festgestellt, dass sich der Verbrauer bei einigen nicht staatlich geförderte Zusatzpflegeversicherungen  besser stehe.  Auch dies wieder ein Beispiel für die undurchdachte Schnellschusspolitik, die in der Sache niemanden weiterbringt.

09.04.2013, Verschiedene Medien berichten

Bürogratie in der Pflege verschlingt Milliarden.
Alleine die Pflegedokumentation verursacht Kosten von rd. 2,7 Milliarden, so das Ergebnis einer heute veröffentlichten Studie.  Nicht erst Angesichts dieser Zahlen fordert der Pflege-SHV, die gesamte Dokumentation auf den Prüfstand zu stellen.  Denn der Aufwand der hier betrieben wird, steht in keinem Verhältnis zum Nutzen.

09.04.2013, BR Report München
Im Durchschnitt Bestnoten: Wie der Pflege-TÜV Mängel verschleiert
Darüber hinaus deckt report MÜNCHEN mit dem BR-Hörfunk und der Wochenzeitung "DIE ZEIT" dubiose Praktiken von Patientenvermittlern auf. Dabei zahlen deutsche Krankenhäuser den Vermittlern Kopfprämien – denn sie verdienen kräftig mit.

26.03.2013, Südwestpresse
Ambulante Pflege in Gefahr. Caritas und Diakonie fordern höhere Leistungssätze um die gestiegenen Tariflöhne ausgleichen zu können. Warum nutzen sie die akute Notlage nicht, um mit Nachdruck gegen die Minutenpflege zu protestieren. Offenbar haben sie sich mit dem bestehenden System angefreundet.

25.02.2013, Süddeutsche
"Da geht es nur um Macht und Geld"   Armin Rieger, Leiter einer Einrichtung in Augsburg,  greift zur Selbsthilfe gegen den Unsinn mit den Pflegenoten.  Er  weigerte sich, den Prüfern vom MDK einen Ordner mit der geforderten Dokumentation vorzulegen und legte es darauf an eine schlechte Note zu bekommen.  

05.02.2013, Maischberger, ARD
Entmündigt - wenn Betreuung zum Albtraum wird. Erschreckende Beispiele von Betreuungswillkür und Entmündigung, wie wir sie ähnlich auch häufig erfahren. Unter anderem mit Prof. Volker Thieler, an dessen Anwaltskanzlei auch wir schon Angehörige  vermittelt haben. 

31.01.2013, Beckmann, ARD
 Pflege deinen Nächsten: Interessante Besetzung, Frau Rosenberg Autorin von "Mutter, wann stirbst du endlich.", Claus Fusseck - hat einiges sehr gut auf den Punkt gebracht, David Sieveking; hat Szenen der Demenz seiner Mutter gefilmt, eine Pflegehelferin die eine gute Art hatte und Jens Span, der ziemlich in Bedrängnis geriet.  Mein  Kompliment an Herrn Beckmann, er hat an zentralen Stellen nachgehakt. Ich mag mir kaum noch Talksendungen zur Pflege anschauen, aber diese fand ich richtig gut.

24.01.2013, Verschiedene Medien
EU Parlament lehnt Forderung nach "Pflege-Abi" ab.  Daniel Bahr, Jens Span und andere Bundspolitiker haben sich erfolgreich in Brüssel gegen die Forderung  durchgesetzt, Abitur als Zugangsvoraussetzung für Pflegeberufe europaweit vorzuschreiben.  Der Pflege-SHV begrüßt diese  Entscheidung ausdrücklich.  

09.01.2013, ZDFzoom
Patientenfabrik. In dieser sehr empfehlenswerten Sendung werden die Auswirkungen der "Fallpauschalen" kritisch beleuchtet. Auch für den Laien wird so verständlich, warum Kliniken und Krankenhäuser darauf aus sind, möglichst viele lukrative Operationen durchzuführen und die Patienten viel zu früh zu entlassen. Auch auf diese Weise werden in ungeahnt großer Zahl Langzeitpflegebedürftigkeiten erzeugt.

09.01.2013, ARD Plusminus
Ärztepfusch: Warum das neue Gesetz nichts bringt. Dieser gut recherchierte Beitrag durchleuchtet das Patientenschutzgesetz, dass 2013 in Kraft treten soll. Fazit: Ärzte haben nichts zu befürchten und geschädigte Patienten müssen trotz "Beweislastumkehr" nach wie vor selbst Gutachten zur Aufklärung in Auftrag geben, weil kein Arzt freiwillig einen Behandlungsfehler dokumentieren wird.

2012

05.12.2012, InVESTment.com
Pflege ist eine tickende Zeitbombe.  Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der R+V Versicherung. Womit erneut unterstrichen wird, was seit Jahren bekannt ist. Wem nützen all diese Studien und Umfragen? Wie vieler bedarf es denn noch, bis das Problem  in der Politik Priorität  erreicht?   

27.11.2012, WELT Online u.a.
Pflege im Alter verschlingt Privatvermögen
Thema der Woche  ist der Pflegereport der Barmer GEK, zu den fianziellen Belastungen im Pflegefalle.  84.000€ kostet im Schnitt die Pflege einer Frau, die des Mannes nur 42.000€, weil pflegebedürftige Männer nur halb so lange leben, so das Ergebnis einer Studie.

14.11.2012, ZDF - Volle Kanne
Pflegenotstand im Altenheim: Unter anderem mit Claudia Hoffmann, die in ihrer Heimatregion  Nürnberg kein Heim fand, das  ihren Wunsch als Betreuerin akzeptierte, der Mutter statt Neuroleptika, homöopathische Mittel zu geben.  Jetzt lebt sie in einem Heim in Bremen, das sich darauf eingelassen hat, mit Erfolg.  Gezeigt wird außerdem das Haus Luzia in Lübeck, indem gezielt alternative Heilverfahren eingesetzt werden und die Heilpraktikerin, Sabine Rossen, tätig ist.  Studiogast ist die Journalistin Anette Dowideit, Autorin des Buches: Endstation Altenheim.   

12.11.2012, WDR die Story
Pflegeheim Monopoly – Wenn der alte Mensch zur Ware wird
Dieser Film von Sven Ihden und Fabian Sabo, zeigt einige Spielarten und skrupellose Geschäftemacher in der Brache Altenpflege. 

07-11.2012, MDR
Der Pflegenotstand: Wer kümmert sich um die Alten.  Dieser 30minütige Beitrag von Tobias Wilke wirft einen kurzen Blick auf einpaar aktuelle Facetten der Pflege. Personalschlüssel (jeder Pflegemitarbeiter versorgt im Schnitt 12,5 Hilfebedürfige) Fachkräftemangel (auf 100 freie Stellen kommen aktuell 38 Bewerber) Minutenpflege (in den neuen Bundesländern zahlen die Kassen deutlich weniger als in Westdeutschland.) Pflegenoten die das Gegenteil von dem bescheinigen, was Pflegekräfte, Bewohner und Angehörige wahrnehmen.  Personell liegt Deutschland an vorletzter Stelle in Europa.  Probleme über Probleme, doch die Staatssekretärin des Gesundheitsministeriums vermittelt die für Politiker übliche Zuversicht.   Am Ende ein schöner Kommentar eines Heimbewohners. Es lohnt, diese Sendung anzuschauen.

02.11.2012, Süddeutsche
Pflegeheime im Ausland: Die verrückte Idee vom Greisenexpoert. Ein Kommentar von Heribert Prantl, den ich Ihnen sehr empfehlen kann.  "Deutschland ist sehr erfolgreich als Exportnation. So kommt es, dass nicht nur Autos und Chemieerzeugnisse ins Ausland exportiert werden, sondern auch pflegebedüftige Menschen. Heime in Thailand oder Osteuropa sind billiger als hierzulande. Aber die Zwangs-Entsorgung der Alten ist ein Akt der Verrohung."

29.10.2012, BR-Fernsehn
Alptraum Pflege: Abgeschoben - Misshandelt - Vergessen

27.10.2012, Spiegel
Teure Pflege:  "Hunderttausende Senioren können sich aus eigener Kraft keine Altenpflege mehr leisten - das geht laut einem Zeitungsbericht aus Zahlen des Statistischen Bundesamts hervor. Die Krankenkassen diskutieren nun kostengünstigere Modelle, wonach deutsche Pflegefälle im Ausland versorgt würden."

25,10.2012, WDR
Das Drama mit der Pflege. Mit einem sehr eindringlichen Szenenfilm.

14.10.2012 Bild.de 
Skandalöse Zustände im Hamburger Vorzeigeheim, Pflegen und Wohnen. Sehen Sie hier den Beitrag in der Sendung Panorama.

10.10.2012, ZDF ZOOM
Gefesselt im Heim. 30.min. Filmbeitrag von Jens Hahne, der unter Mitwirkung des Pflege-SHV zustande gekommen ist.

22.09.2012, Süddeutsche
Der Pflege-TÜV ist die Legalisierung des Betrugs. "Ein Augsburger Heim für Demenzkranke hat vom Pflege-TÜV die Bestnote bekommen. Unverdient, wie Armin Rieger, der das Heim leitet, sagt. Die Bewertung gaukle Angehörigen vor, dass Patienten gut versorgt seien, während sich zwei Pflegekräfte zeitweise um 30 Patienten kümmern müssten."

22.09.2012, Augsburger Allgemeine
Gefangen im System der Pflege  Armin Rieger, gibt den PflegeStammtisch in Augsburg auf.  Sein Fazit nach 7 Jahren: "Ehrliche Diskussionen über die Verhältnisse in der Pflege seien nach wie vor „ein seltenes Gut“. Sein besonderer Unmut gilt dem Pflege-TÜV, den der medizinische Dienst der Krankenkassen Ende 2009 eingeführt hat. An der Ausarbeitung des Gesetzes waren Wohlfahrtsverbände und Heimbetreiber mitbeteiligt.    Es geht nur um Geld und Macht"

17.09.2012, BR